4.3 stars - 7 reviews5

Füße : Beine [Füße]


+5

Füße

Beine

Referenz von Füße




Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: klaser am Oct.2006

Ähnlich klingend:  
Fui
+3
   
HV
+1
   
+3
       
+2
   
Fuah
+2
       
Öfa
+2
   
Fuia
+1
   
Feh
-1
 

Links: Bairisches Wörterbuch : Füße - Referenz von Füße



  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (7)



0
Beispiel:
Na die hat lange Füaß...
von klaser am Oct.2006

 
0
Dem Kapitel Fuß-Bein
wird im Buch "Das österreichische Deutsch" von Robert Sedlaczek mehr als eine ganze Seite gewidmet (114-115). Hier der Beginn:
Fuß - Bein
Hier geht es um den Körperteil, der bei den Zehen beginnt und über die Ferse bis zum Hüftgelenk führt. Diesen nennt man im österreichischen Deutsch, aber auch in Bayern und Baden-Württemberg "den Fuß", im übrigen deutschen Sprachraum hingegen "das Bein". ...
von JoDo am Nov.2006

 
0
tut leid klaser, hab das übersehen, erklärung bei mir, ich kopier das einfach rüber, und lösche meins dann
ist wohl eine Eigenheit bei uns, dass mit Füsse oft das gesamte Bein mit Fuss angesprochen wird,
zb. wenn wer hinterguckt und sagt: die hot owa scheene Fiass, und meint die Beine.
nach langem suchen sogar fündig geworden
http://www.kultur.at/twylyfe/log/set10/log472.htm Ein Wochenende des Staunens. Zum Beispiel, da mir jemand zurief, ich hätte schön braune Füße. Was meine Beine gemeint haben muß, denn meine Füße steckten in Socken und Turnschuhen, waren demnach solchem Befund entzogen. Das ließ mich grübelnd zurück. Was das für einen Kerl in meinen Jahren an Referenz sei, wenn er mit braunen Beinen durch die Gegend rennt. Ich bin zu keinem brauchbaren Schluß gekommen.


wenn sich einige, die ein Wort nicht kennen, diesem enthalten könnten, bis es wer kennt, hätten wir tatsächlich die Chance, auch (noch) unbekannte Worte unters Volk zu bringen, es ist ein leichtes jemanden abzuwerten aus welchen Gründen auch immer
von Amalia am Aug.2007

 
0
Aus "Brezi"s Kommentar zu 11276:
"Nebenbei: hier verstehe ich (bei beiden Einträgen!) nicht, warum die Vokabel in der Mehrzahl erfolgte. "Fuß - Bein" hielte ich für richtiger."
Ein überlegenswerter Gedanke - obwohl in der Mehrzahl in der Mehrzahl verwendet. Weiss nicht, ob es vorstellbar ist, dass eine Einbeinige ein Kompliment für ihr schönes Bein bekommt ...
von JoDo am Sep.2007

 
0
@ JoDo: sehr wohl können einbeinige Frauen
bewundert werden. Es gibt diese spezielle Faszination - ob nicht dabei das Merkmal (als Fetisch) in den Vordergrund rückt und der Mensch in den Hintergrund, ist eine andere Frage.
von klaser am Sep.2007

 
0
@klaser:
oh wie war!
von JoDo am Sep.2007

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Urbanes Wörterbuch | CryptoCoinWorm | Volkswörterbuch Ö | Cuenta ConmigoAGB | Impressum

Als Bairisch fasst man einen Dialektverbund nichtstandardisierter Varietäten im Südosten des oberdeutschen Sprachgebietes zusammen, die zum deutschen Sprachraum gezählt werden. Die bairischen Mundarten werden im Osten des oberdeutschen Sprachraums gesprochen – man bezeichnet sie daher auch als Ostoberdeutsch.

Innerhalb des Bairischen wird zwischen Nordbairisch, Mittelbairisch und Südbairisch unterschieden.

Der bairische Sprachraum umfasst im Freistaat Bayern die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz, das Staatsgebiet Österreichs mit Ausnahme Vorarlbergs, ferner Südtirol, die zimbrischen und karnischen Sprachinseln in Oberitalien und das südliche Vogtland im Freistaat Sachsen.

In der Sprachwissenschaft wird die Schreibweise Bairisch verwendet und bairisches Sprachgebiet. Im Unterschied dazu bezeichnet das Wort Bayerisch keine Sprachdialekte, sondern bezieht sich ausschließlich auf ein politisches Territorium, den Freistaat Bayern. Die unterschiedlichen Schreibweisen wurden eingeführt, weil einerseits in Bayern außer den bairischen (in Altbayern) auch fränkische und schwäbisch-alemannische Dialekte gesprochen werden, andererseits die bairischen Dialekte sich nicht auf Bayern beschränken, sondern auch in Österreich, Südtirol und in einigen isolierten Sprachinseln der oberitalienischen Provinz Trentino sowie der Ostschweiz gesprochen werden.

Das Bairische verbreitete sich im Zuge von Wanderungsbewegungen der Menschen über das heutige Südbayern östlich des Lechs hinaus und im Laufe des Mittelalters über das heutige Österreich östlich des Arlbergs, Südtirols und einigen Gebieten in Westungarn (heutiges Burgenland), Italiens, sowie Teile des heutigen Sloweniens und Tschechiens. In dieser Zeit vermischten sich auch Teile des Bairischen (im heutigen Süd- und Ostösterreich) mit slawischen und rätoromanischen Sprachelementen. Anschaulich wird dies bei bestimmten Ortsnamen und in einigen Dialektausdrücken.

Mit mehr als 13 Millionen Sprechern bildet das Bairische das größte zusammenhängende Dialektgebiet im deutschen Sprachraum. [Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte]